Länge: 6,1 km
Höhendifferenz: 153 m
Gehzeit: 2 Stunden
Schwierigkeit: leicht – mittel
Wegbeschaffenheit: 50% Asphalt, 30% Waldweg, 20% Wiesenweg
Der erste Teil dieses Weges gleicht dem Christophorusweg bis zur Abzweigung in den Wald. Im Wald, nach etwa 30 Metern biegen wir jedoch nach links ab und folgen dem Kirchasteig im schönen Mischwald aufwärts. Am Ausgang des Waldes erblicken wir links die Kettlgruber-Kapelle, bei der ein Bankerl zum Verweilen einlädt und einen ersten Blick ins Gebirge freigibt. Mächtig steht der Traunstein im Süden, während nach Osten der Blick bis Wels reicht. Der Weg geht nach Süden und bei der zweiten Kreuzung, nach etwa 200 m, halten wir uns links. Dem Güterweg nach Osten folgend, zweigen wir beim ersten Wald nach rechts ab und gelangen zum Biotop Moar Teich, auch Himmelteich genannt, weil er keinen Zulauf besitzt und sein Wasser nur vom Himmel, in Form von Regen, erhält. Der name Kronberg soll sich von Krähenberg ableiten, denn hier soll sich ein alter Gerichtsplatz (Thingplatz) befunden haben.

Nach einem kurzen Abstieg erreichen wir einen Güterweg, der uns an einer Gasbohrstelle vorbeiführt. Hier erfolgte 1967 die erste Bohrung und Informationstafeln führen uns in die Geologie ein. Weiter abwärts geht es rechts über einen Wiesenweg zum zweiten Waldaufstieg. Bald erblicken wir die Panoramatafel (Abb. 10). An klaren Tagen liegt das Alpenpanorama vom Ötscher bis zum Watzmann vor uns. Ein Gipfelbestimmungsgerät erleichtert die Orientierung in den Alpen (Abb. 9).

Weiter nach Westen führt uns der Weg abwärts durch den Wald zum Schloß Würting. Mit Blick auf OUenhausen geht es weiter dem Ausgangspunkt entgegen.
Nächste Veranstaltungen
26.10.2017
Gemeindewandertag
Gemeinde Offenhausen

12.11.2017
Musikergedenkmesse und Generalversammlung
Musikverein

17.11.2017
Kleinkaliberschießen
SCO, Zweigverein Schießen

17.11.2017
Jahreshauptversammlung
Landjugend

25.11.2017
Glühweinstand
Landjugend